Das verlorene Dorf



Oberbayern 1843 Als Sich Die Junge Waise Rosalie In Den Bauern Romar Verliebt, Scheint Sie Ihr Gl Ck Gefunden Zu Haben Doch Die Waisenhausvorsteherin Warnt Rosalie Vor Dieser Ehe Und Macht Sonderbare Andeutungen Rosalie Heiratet Romar Dennoch Und Folgt Ihm In Sein Heimatdorf, Das Tief Im Wald Verborgen Liegt Eines Nachts H Rt Rosalie Ein Neugeborenes Weinen, Das Am N Chsten Tag Als Angebliche Totgeburt Begraben Wird Dann Kommt Eine Junge Frau, Mit Der Rosalie Sich Angefreundet Hat, Auf Mysteri Se Weise Zu Tode Rosalie Wird Bald Bewusst, Dass In Romars Dorf Nichts Ist, Wie Es Scheint Und Dass Auch Sie Selbst In T Dlicher Gefahr SchwebtDas verlorene Dorf

Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Das verlorene Dorf book, this is one of the most wanted Stefanie Kasper author readers around the world.

[Epub] ❤ Das verlorene Dorf  By Stefanie Kasper – E17streets4all.co.uk
  • Paperback
  • 384 pages
  • Das verlorene Dorf
  • Stefanie Kasper
  • German
  • 26 June 2018
  • 9783442479771

10 thoughts on “Das verlorene Dorf

  1. says:

    Eine unheimliche wirklich gute Geschichte Rezi kommt die Tage

  2. says:

    3,5 Sterne

  3. says:

    Hat mir wirklich richtig gut gefallen Zwar hatte ich von Anfang an eine Ahnung, wie es sich am Ende aufl st, aber die Spannung war trotzdem hoch, und die Atmosph re psychich geladen klasse

  4. says:

    2.5

  5. says:

    Kurzbeschreibung Oberbayern 1843 Als sich die junge Waise Rosalie in den Bauern Romar verliebt, scheint sie ihr Gl ck gefunden zu haben Doch die Waisenhausvorsteherin warnt Rosalie vor dieser Ehe und macht sonderbare Andeutungen Rosalie heiratet Romar dennoch und folgt ihm in sein Heimatdorf, das tief im Wald verborgen liegt Eines Nachts h rt Rosalie ein Neugeborenes weinen, das am n chsten Tag als angebliche Totgeburt begraben wird Dann kommt eine junge Frau, mit der Rosalie sich angefreundet hat, auf mysteri se Weise zu Tode Rosalie wird bald bewusst, dass in Romars Dorf nichts ist, wie es scheint und dass auch sie selbst in t dlicher Gefahr schwebt Quelle Zur Autorin Stefanie Kasper stammt aus Peiting im Bayerischen Oberland und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden S hnen im Ostallg u Gleich mit ihrem ersten Roman, Die Tochter der Seherin, gelang ihr ein gro er Erfolg, dem viele weitere folgten Meinung Oberbayern im 19 Jahrhundert Die junge Rosalie w chst in einem Waisenhaus auf, denn sie wurde von ihren leiblichen Eltern ausgesetzt, da sie ein Albino ist Dieses Anderssein macht sie zur Au enseiterin, denn sie ist den Mitmenschen aufgrund ihres fast wei en Haars und ihren r tlich schimmernden Augen unheimlich Durch ihre verst renden Zeichnungen von Tod und Verderben wird sie von den anderen Kindern und auch den Erziehern gemieden.Nach ihrem Heimaufenthalt geht sie ...

  6. says:

    Rosalie kommt mit 19 Jahren in ein Waisenhaus in Oberbayern Seit ihrer Kindheit wird sie durch ihr u eres von den Menschen angestarrt oder gemieden In dem Waldbewohner Romar findet sie das erste mal einen Menschen, der sie wegen ihrer selber liebt So erscheint es Rosalie, allen Warnungen zum Trotz, das Richtige zu sein ihn zu heiraten und ihm in sein Heimatdorf zu folgen In Sara, Romars Cousine, findet sie dort bald eine gute Freundin Auch die Bewohner rund um die ltesten Willem und Ava begegnen ihr mit Freundlichkeit und Offenherzigkeit Immer fter tragen sich aber seltsame Ereignisse in dem abgeschiedenen Ort zu und lassen die junge Frau an der Ehrlichkeit der Bewohner zweifeln Eines Tages tauchen zwei Frauen in ihrem Haus auf, beide ebenfalls Waise, und berichten ihr ungeheuerliches Hin und her gerissen zwischen ihrer Liebe und Loyalit t zu ihrem Mann und dessen Leuten und den Erz hlungen der jungen Frauen versucht Rosalie hinter die Geheimnisse des Dorfes zu kommen.Stefanie Kasper, die Autorin, wuchs im l ndlichen Bayrischen Oberland auf Ihren Roman hat sie im b uerlichen Leben Mitte des 19 Jahrhunderts angesiedelt D...

  7. says:

    Oberbayern 1843 Die junge Rosalie hat es nicht leicht Sie wird mit schneewei er Haut, sehr hellblonden Haaren und im Licht rot leuchtenden Augen geboren und gleich nach der Geburt von ihren Eltern ausgesetzt Zum Gl ck findet sie Schwester Agnes, die in einem Waisenhaus arbeitet Aber auch dort schl gt ihr nur Hass und Verachtung entgegen Auch hilft es nicht, dass sie immer tote Menschen und Tiere zeichnet Sobald sie alt genug zum Arbeiten ist, wird sie an ein anderes Waisenhaus bergeben und auch dort ergeht es ihr nicht besser Das ndert sich schlagartig, als sie Romar kennenlernt Der junge Mann lebt mit seiner Familie mitten im Wald und verliebt sich Hals ber Kopf in die junge Frau Doch sie wird gewarnt, auf keinen Fall mit ihm zu gehen Denn es gibt b se Ger chte ber die Gemeinschaft im Wald Trotzdem heiratet sie den Mann, der sie so mag wie sie ist Sehr herzlich wird sie in die Gemeinschaft aufgenommen und f hlt sich zum ersten Mal gl cklich und geborgen Doch pl tzlich geschehen seltsame Dinge und schlie lich wei Rosalie nicht mehr was sie denken soll Schwebt sie wirklich in Gefahr Boah, war das eine tolle Geschi...

  8. says:

    Als Geister und Mystery Roman w rde ich die Geschichte nicht beschreiben, so wie es auf dem Klappentext steht Es ist ein gut zu lesendes Buch, fand es aber eher langweilig und das Ende vorhersehbar.

  9. says:

    Guter Anfang, aber je weiter die Geschichte voranschritt desto langweiliger, unlogischer und vorhersehbarer wurde sie Mir war schon relativ fr h im Buch klar was genau in dem Dorf vor sich ging, und das hat sich sp ter dann auch genau so best tigt Das Ende wirkte als h tte die Autorin irgendwann keine Lust mehr gehabt und wollte nur noch schnell alles aufl sen Und die ganzen kurzen Zwischenkapitel zum Thema Wei e Frau welche in der Gegenwart spielen machen im Nachhinein auch nicht viel Sinn weil die Verbindung der Geschichte aus dem Buch zu eben jener Legende nur am Ende einmal kurz erw hnt wird, und jetzt auch nicht zwingend n tig war sprich, auch ohne diese Verbindung w re die Story exakt die gleiche geblieben.Noch dazu habe ich vor allem in der zweiten H lfte des Buches st ndig den Kopf angesichts des Verhaltens und der Entscheidungen von Rosalie gesch ttelt Sie wird st ndig von Leuten ausserhalb und auch innerhalb des Dorfes gewarnt dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht und sie in Gefahr ist Sogar ihr Mann gibt ihr Geld und zeigt ihr einen Fluchtweg, und bittet sie ihn zu verlassen Aber trotz alldem will Rosalie nicht glauben dass ...

  10. says:

    Das Dorf Haberatshofen im Sachsenrieder Forst gab es wirklich 1126 wurde es erstmals urkundlich erw hnt, und es ist auch bekannt, dass im Jahr 1809 dort drei Familien lebten, mitsamt Nutzvieh und Pferden Au er dem Brunnen, ein paar Grabsteinen und den Grundmauern der zerst rten Kapelle erinnert heute jedoch nur noch eine Gedenktafel an die aufgegebene Siedlung.Die Autorin verkn pft in ihrem Roman, den sie im Jahr 1843 angesiedelt hat, das Schicksal dieser drei Familien mit der alten Legende der Wei en Frau und einer d ster atmosph rischen Geschichte, die das Realistische mit dem M rchenhaften verbindet Diese Grundidee fand ich sehr interessant, originell und ansprechend Auch den Schreibstil fand ich gro artig dicht und voller bedr ckend wundersch ner Stimmungsbilder Das Gef hl beim Lesen hat mich an alte Schauergeschichten erinnert, an Legenden wie Sleepy Hollow oder die Geschichten von Edgar Allan Poe Ich liebe diese Art von angenehmen, klassischen Grusel Am Anfang hat mich das Buch richtig gepackt, und ich habe voller Spannung die Seiten geradezu verschlungen.Es geht um die Waise Rosalie, die ihr ganzes Leben lang eine verhasste Au enseiter war, denn als Albino hat sie wei e Haut un...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *